Milben

Milbenbefall

Vergrößerte Milbe

Milben können hauptsächlich bei der Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln zu großen wirtschaftlichen Problemen und Schäden führen. Aufgrund ihrer geringen Größe, die in der Regel unter 1 mm liegt, werden Milben häufig übersehen.

Wie kann man einen Milbenbefall erkennen?

Einen Milbenbefall kann man eigentlich nur bei einem Massenbefall erkennen. Dann wird meist ein durchsichtiger, dünner sich bewegenden Film auf Lebensmitteln erkennbar.

Wodurch schädigen Milben?

Milben bilden toxische Substanzen und kontaminieren damit Oberflächen und Lebensmittel. Dies hat oftmals eine Geschmacksveränderung zur Folge. In vielen Fällen sind dann die Lebensmittel unbrauchbar. Durch den Kontakt mit befallenen Lebensmitteln bzw. der Verzehr solcher Nahrungsmittel kann bei empfindlichen Menschen zur Erkrankung des Magen-Darm-Traktes und zu Dermatitis führen.

Wo entwickeln sich Milben?

Milben brauchen eins sehr viel: Feuchtigkeit! Deshalb werden meistens feuchte Lebensmittel, die entweder von Natur aus feucht sind, oder feucht gelagert werden aufgesucht. Die trockene Lagerung von Lebensmitteln ist daher eine wichtige vorbeugende Maßnahme gegen Milben! Doch Achtung! Die Mehlmilbe z.B. können Dauernymphen bilden die Trockenheit und Nahrungsmangel über einen längeren Zeitraum überstehen lassen. Neben Getreide und Teigwaren, befällt die Mehlmilbe auch Trockenobst, Ölfrüchte, Fisch- und Knochenmehl.

Wie entwickeln sich Milben?

Aus gelegten Eiern schlüpfen sechsbeinige Larven, die bei Massenauftreten einen beachtlichen Fraßschaden hervorrufen! Nach ca. Einer Woche häuten sich die Larven bis zur adulten Milbe. Dies dauert ca. 3 Wochen.

Was kann man gegen einen Milbenbefall tun?

Es empfiehlt sich grundsätzlich, befallene Lebensmittel zu entsorgen und die Feuchtigkeit zu reduzieren. Auch regelmäßiges Absaugen kann helfen. Sollte der Befall immer wieder auftreten, so setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung

Zur Kontaktaufnahme bitte hier klicken:

Kontakt

Call Now ButtonDirektwahl